Jollentreff

Freitags halb 5? Jollentreff!

…und Hinweise für Leute, die ein Vereinsboot außerhalb des Jollentreffs benutzen möchten

Idee & Ziel

Wir nutzen vereinseigene Jollen, um mit Spaß gemeinsam zu segeln (für Erwachsene). D.h. aufeinander zu achten, voneinander zu lernen und Segelerfahrungen aufzufrischen – mit dem Ziel, selbständig eine Jolle zu führen. Wir teilen uns den Aufwand der Vereinsbootspflege. 

Was für Boote?

Uns stehen etwa 20 vereinseigene Jollen für je 1-3 SeglerInnen zur Verfügung, u.a. Laser- & Finn-Jollen, Piraten, Ixylons. Ihre Pflege wird von Paten aus dem Jollentreff organisiert (siehe Liste am Container bzw. Trelloboard). Einen Teil der Boote nutzt auch die Jugendabteilung zum Training.

Wer kann mitmachen?

Wie läuft das ab?

  • wöchentliche Ankündigung über die whatsapp-Gruppe
  • Treff um 16:30 Uhr zum gemeinsamen Start 
  • Ansprechpartner vor Ort sind Irene und/oder Lisa, sonst wird jemand in der whatsapp-Gruppe benannt, zu erkennen am PSV-T-Shirt
  • Teams takeln gemeinsam auf, segeln mit den anderen auf den See und räumen danach gemeinsam das benutzte Boot wieder auf, tragen sich ins das Nutzerbuch ein (ggf. Besonderheiten/Schäden am Boot vermerken) 
  • gemeinsames Ende gg. 19 Uhr

Grundsätzlich gilt

  • Vorkenntnisse, Segelerfahrung sind wünschenswert, Segelschein nicht zwingend. 
  • Wir empfehlen, während des Jollentreffs Schwimmwesten zu tragen. (Hinweis) 
  • Die Veranstaltung wird nicht von einem Motorboot begleitet. Für den Notfall können eingewiesene Personen ein Motorboot holen.  
  • Der Jollentreff ist als Vereinsveranstaltung über den Landessportbund versichert.
  • Die Vereinsjollen sind außerhalb haftpflichtversichert.
  • Jeder Nutzer trägt sich mit Datum und Boot im Jollenbuch ein.
  • Wer einen Schaden verursacht, beteiligt sich an der Reparatur.
  • Segel können am Steg gesetzt werden. Angelegt wird grundsätzlich mit geborgenen Segeln oder durch Aufstoppen mittels eines Aufschießers.

Was machen die Ansprechpartner?

Das sind erfahrene Jollentreffler. Sie

  • helfen ggf. bei der Teambildung nach Segelerfahrung, 
  • haben Überblick, ob alle zurückgekehrt sind,
  • beaufsichtigen das Aufräumen der Boote,
  • übernehmen das Abschließen der Halle, 
  • machen Rundgang, dass nichts liegenbleibt und 
  • halten den Eintrag im Jollenbuch nach, übernehmen ggf. Schäden ins Trello 

Außerhalb des Freitags dürfen die Vereinsboote

  • nach Einschätzung der Segelkenntnisse durch eine sachkundige Person benutzt werden, 

ODER

  • wenn man mind. 5 x im Jollentreff diesen Bootstyp gesegelt ist (um ein Bild von den Kenntnissen der Person zu gewinnen). 
  • Auch dann ist die Nutzung ins Jollenbuch einzutragen!

Das gilt nur für vereinseigene Boote. Private Jollen lt. Jollentreff-Aushang stehen nur für den Jollentreff zur Verfügung.

Was muß ich als Nutzende/r beherrschen?

  • Boot auftakeln, Segel am Steg und auf dem Wasser setzen und vor dem Steg bergen
  • Ab- und Anlegen, Festmachen an einer Boje/Pfahl, anderem Steg, anderem Boot 
  • Steuern, Kreuzen, Wende, Halse
  • Stoppen durch Beidrehen und Aufschießer
  • Verhalten beim Kentern, besonderen Situationen (Bergen von Menschen, Gegenständen, Wettereinschätzung)
  • Sicherheitsmaßnahmen und -ausrüstung, persönliche Schutzausrüstung
  • Ausweichregeln (Schaden vermeiden, vorhersehbares Steuerverhalten, Berufssschiffahrt, Backbord vor Steuerbord, Lee vor Luv, aufholende, wendende/halsende Yachten haben sich freizuhalten, Raum am Hindernis)
  • Knoten (Klampe belegen, Achtknoten, Kreuzknoten, halbe Schläge, Palstek, Webeleinstek)
  • Aspekte des Umweltschutzes